Archiv für die Kategorie ‘Frage an die Stadtregierung’

Thema: Preis Öffi-Jahreskarte

==============

Warum müssen wir in Graz für eine Öffi-Jahreskarte mehr bezahlen als in Wien, obwohl das Angebot unzweifelhaft in Wien umfangreicher ist. (7  vs. 29 Straßenbahn Linien, 0 vs. 5 U-Bahn Linien, 43 vs. 98 Bus Linen,….) A_Z_August2012 Grtaz vs Betriebsangaben 2012 Wien

Thema: Absenkung Grenzwerte Umweltjetton

===============

Wieso wurden die Grenzwerte beim Umweltjetton abgesenkt?

http://www.graz.at/cms/bilder/67388/80/400/304/ce40e946/Voraussetzungen%20als%20JPEG.JPG

Hier die Werte für einen Prius 2 BJ 04-09:

CO: 0,180g/km
HC:0,020 g/km
NOx: 0,100 g/km

CO2: 104g/km

Wieso kann man den Grenzwert nicht auf 104g CO2 belassen für Benzinfahrzeuge. bzw. wieso wird der Grenzwert nur für Benziner abgesenkt? Der Prius ist im realen Leben, das sparsamste und sauberste Auto das man fahren kann. Man braucht nur die Realverbräuche im Spritmonitor vergleichen. 
Und wieso nehmt ihr den Anreiz sich einen älteren gebrauchten Prius zu kaufen, weil ihr die Grenzwerte absenkt und das aber nur für Benziner?

Wie ich vor 2 Jahren meinen Antrag ausgefüllt habe hat es geheißen das 97 solcher Genehmigungen ausgestellt wurden. Ich glaube nicht das es mittlerweile so viele mehr sind.

So etwas ist einfach eine Frechheit. Mal davon abgesehen das wir alle renomierten Parteien angeschrieben haben, weil wir Prius auf Plugin Umbauen und es wäre ganz nett ein wenig Unterstützung zu bekommen. 
Außer den Grünen hat es nichtmal eine Antwort auf unsere Anfragen gegeben.

Thema Umweltschutz und Verkehr, interessiert scheinbar niemanden. Das Geld von der Elektromobilitätsförderung wird einfach mit sinnlosen Aktionen verbraten und die Löcher bei fer Holding werden damit gestopft, anstatt es sinnvoll zu investieren.

Thema: Datenschutz

===========

Ich verweise auf die Entscheidung der Datenschutzkommission:
K121.879/0014 – DSK/2012.

Die Stadt Graz hat im Jahre 2012 massiv gegen das Recht auf Geheimhaltung von Daten verstoßen! (BürgerInnenumfrage).

Warum lehnt die Stadt Graz diesbezüglich eine Entschuldigung ab?
Warum verweigert die Stadt Graz die Abgabe einer, wiederholt geforderten, Unterlassungserklärung?

Warum wurde die Stadt Graz wegen dieser Übertretung bisher verwaltungsstrafrechtlich nicht verfolgt?

Hat die Stadt Graz völlige Narrenfreiheit bezüglich ihres, gesetzwidrigen, Umganges mit dem Datenschutzgesetz?

die zweite Frage

Veröffentlicht: 3. Juli 2013 in Frage an die Stadtregierung

und schon ist die nächste Frage da!

Wir als Hundebesitzer wollen wieder den friedvollen Umgang miteinander (siehe auch https://www.openpetition.de/petition/online/graz-mensch-hund). Die Art der Tätigkeit der Grazer Ordnungswache nimmt sehr regimeeindeutige Formen an. Die Finanzierung dieser Einheit wird durch den Umweg über eine kleine GmbH gesichert. Die zu niedrig an die Stadt Graz verrechnete Mannstunde ergibt logischerweise einen Verlust in der GmbH, den die Stadt Graz als 100 % Gesellschafter wieder ausgleichen muss. 
Frage:
Einerseits ist eine Einschränkung der Überwachung des „mündigen“ Grazer Bürgers demokratienotwendig, wie führen die Schritte wieder dorthin?
Zweitens: Offenlegung der Budgetverschleierung durch den Umweg über diese GmbH.

öffentliche Verkehrsmittel

Veröffentlicht: 3. Juli 2013 in Frage an die Stadtregierung

die erste Frage ist da!

===========

Ist es möglich die öffentlichen Verkehrsmittel in Graz vollkommen ohne Fahrscheine, also „gratis“ anzubieten?
(für alle: von Kinder über Touristen bis zum PensionistenIn)

Und zur Finanzierung sollte jeder Haushalt von Graz eine Gebühr im Jahr oder Monat bezahlen. (zb.: 5,0 euro/monat)
ähnlich wie die Kanalgebühr oder wie in Wien die U-Bahn-Steuer? 

Dies würde alle KontrolleureIn und Fahrscheinautomaten überflüssig machen! Alle Touristen freuen sich über eine freundliche Stadt und der Autoverkehr würde vielleicht weniger werden. 
Es graust mir, wenn ich an diesen Feinstaub denke!

===========

wir würden uns freuen wenn ihr jetzt kommentieren würdet – was eure Meinung dazu ist!

Frage_6_mf

Du wolltest schon immer einem Grazer Stadtrat oder dem Bürgermeister eine Frage stellen?
In Graz gibt es leider noch keine Bürger-Petitionsmöglichkeit. Wir Piraten wollen uns dafür einsetzen und werden deshalb bei der nächsten Gemeinderatssitzung diesen dringlichen Antrag stellen.

Bis zur Umsetzung dieses Antrags geben wir hier allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, uns Fragen zu schicken, die wir direkt, öffentlich und transparent in der Gemeinderatssitzung stellen werden. 


Da es spezielle Formvorschriften für Fragen an die Stadträte/Bürgermeister gibt, bitten wir darum Kontaktdaten zur Verfügung zu stellen, damit wir mit dem Antragsteller Rücksprache halten können. Alle Informationen werden vertraulich behandelt und der Antragsteller nur auf Wunsch namentlich genannt. Alle gestellten Fragen werden anonymisiert auf dieser Seite veröffentlicht – die Antworten sobald sie eingelangt sind zur Verfügung gestellt.

Wie schaut eigentlich so eine „Frage“ aus? Also sie besteht aus zwei Teilen: 1.) Zuerst erklärt man die Motive für die Frage und dann 2.) Stellt man dann ein! Frage.
Du kannst dich nichts darunter vorstellen? In der letzten Fragestunde haben wir Mario Eustacchio zum Thema „einspurige Kraftfahrzeuge“ befragt und in der kommenden befragen wir Martina Schröck zum „Jugendgemeinderat“ – andere Beispiele findet man auf der Seite der Stadt Graz bzw. von der letzten Gemeinderatssitzung hier.