Archiv für die Kategorie ‘unvollständiges’

Information oder Fehler #Challenge

Veröffentlicht: 20. Februar 2014 in unvollständiges
Schlagwörter:, ,

Wem von euch sind schon mal die extrem hilfreichen Informationen auf den Infoscreens vom Ankünder in den Grazer Straßenbahnen aufgefallen?

Infoscreen

 

regelmäßig sind dort zu sehen ….

  • schwarze Striche die die nächste Haltestelle darstellen könnten …
  • die Meldung: „nächste Haltestelle ….. “ ohne Angabe einer Haltestelle …
  • dieses System wird zur Zeit gewartet …

und nun die #Challenge 😉

Ich suche Fotos oder Videos von „tollen“ unnötigen Meldungen auf den Infoscreens, Fehlermeldungen oder NICHT-Informationen.

Warum?

Laut der Information von der Firma Ankünder liefert der InfoScreen 70% der Zeit Informationen  – ich denke man kann darunter nützliche Informationen verstehen. Eigentlich sollte diese Anzeige ja eine Hilfe für die Kunden sein, also damit ich sehe welche Station als nächstes kommt. Es gibt ja auch Menschen die schlecht hören und sich dann am InfoScreen orientieren (mach ich z.B. in der S-Bahn weil ich Musik höre).

Also wer liefert mir die schönsten NICHT-Informationen, und Fehlermeldungen vom Infoscreen? Eine Einladung zu einem gemütlichen Getränk steht und vielleicht entwickelt sich daraus ja ein spannender Antrag für eine der nächsten Gemeinderatssitzungen? Bitte an fisima@piratenpartei.at oder gleich hier als Kommentar!

Advertisements

der Weg aus der Sackgasse

Veröffentlicht: 11. Februar 2013 in unvollständiges

Bei einem Treffen des Bürgerbeirats in Graz habe ich gehört, dass Leitlinien zum Thema Bürgerbeteiligung in Graz erarbeitet werden sollen – aus diesem Grund habe ich einen Termin beim Referat für Bürgerbeteiligung vereinbart um uns hier rechtzeitig drinnen sitzend zu wissen.

Ziel dieses ersten Treffens war es festzustellen, was die Aufgabe und Zielsetzung des Referats selber ist und was es mit dieser Leitlinie auf sich hat.

Neben der Hilfestellung für Bürgerinitiativen bei ihren Anliegen kümmert sich dieses Referat um Beteiligungsmöglichkeiten für Bürger bei geplanten Bauprojekten der Stadt Graz.

Die Leitlinie die hier erarbeitet wird (bis ins Frühjahr 2014) soll die Prozesse für Bürgerbeteiligung systematisieren – ein Thema das mir persönlich sehr gut gefällt da ein Teil meines Studiums „systematische Innovationsprozesse“ gewesen sind. Wie kann man sich das jetzt vorstellen? Im Endeffekt wird versucht eine Leitlinie zu erstellen welche dann auf alle geplanten Projekte angewendet werden kann. Wo klar dargestellt wird wann ein Projekt in einem Bürgerbeteiligungsprozess abgewickelt werden kann oder muss – welche Möglichkeiten es für Bürger gibt einen solchen Prozess „anzustarten“ – in welchen Bauphasen welche Schritte durchgeführt werden müssen (Information liefern, Ideen einbringen, Evaluieren, Umsetzten …)

Sackgasse

All in all ein spannender Bereich der für Graz sicherlich wegweisend sein wird – es wird hier voraussichtlich auch die Möglichkeit geben, dass wir als Piraten mit unserem Mandat in einem Kontrollgremium ein Stimmrecht bekommen werden (dazu muss aber erst eine Zeile im bisherigen Dokument geändert werden – Seite 4 letzte Zeile – es gehört Fraktionen durch Parteien ersetzt ). Aber auf jeden Fall können sich hier interessierte Bürger und Initiativen in die Entwicklung der Leitlinie einbauen bei diversen geplanten Workshops – jeder also.

Wie wichtig ist es hier mitzuarbeiten? Meiner Meinung nach extrem wichtig – da auf Basis dieser Leitlinie in Zukunft Bürgerbeteiligungsprozesse abgewickelt werden – da bleiben wir dran – *Arrrrrrrr

Podiumsdiskussion BRG Fürstenfeld

Veröffentlicht: 2. Februar 2013 in unvollständiges

am Freitag den 01.02.2013 bin ich einer Einladung eines Schülers zu einer Podiumsdiskussion mit dem Thema „Demokratie erlernen“ nach Fürstenfeld gefolgt – zu dem Zeitpunkt hat mich auch schon ein wenig die Grippe erwischt – Am Podium wird noch jemand vom Team Stronach erwartet – das sollte wohl auch mit 38° gehen.

Die Schüler berichten zuerst vom politischen Geschehen der letzten Tage – dann gibt es eine Kurzvorstellung der Parteien – Team Stronach (wo dann doch kein Vertreter nach Fürstenfeld gefunden hat) und die Piraten.

Nach dieser wirklich sehr gut gelungenen Präsentation komm ich dran – kurze Vorstellung meiner politischen „Geschichte“ welche gleichzeitig die der Piraten in der Steiermark ist.

Die Schüler die diese Podiumsdiskussion im Rahmen des Unterrichts besuchen (politische Bildung) stellen dann auch gleich Fragen die in unser Programm hineingehen – die Volksbefragung zum Thema Wehrpflicht ist noch ein wichtiges Thema – wie wir das sehen und wir sprechen über die Problematik das die jungen wohl für ein Berufsheer gewesen wären aber die älteren Generationen hier wohl für die Zukunft der jungen abgestimmt haben.
Wir sprechen über das Schulsystem im allgemeinen und die Möglichkeiten der Beteiligung in einer Demokratie.

All in all – die Schüler sind politisch sehr interessiert und sehr kritisch – sie sehen das wie wir – mehr Möglichkeiten der Beteiligung – immer und überall – und wir stellen uns alle die wichtige Frage: „Wer sollte eigentlich bei Volksbefragungen befragt werden?“
Ist die richtige Antwort hier – ALLE – oder die die es betrifft?

dagegen oder dafür – Themenpolitik

Veröffentlicht: 30. Januar 2013 in unvollständiges

die Bestätigung der Stadträte hat einiges an Wirbel bei den Piraten erzeugt

Warum?

Relativ einfach erklärt – oder auch nicht – im Vorfeld haben wir uns nur auf die Bürgermeister- und Vizebürgermeisterwahl konzentriert und darüber jeweilige „Stimmungsbilder“ eingeholt. Leider haben wir das im Vorfeld auf die Stadträte bezogen nicht gemacht – da hat wohl keiner daran gedacht.

Jetzt ist es dazu gekommen, dass ich als Mandatar im Gemeinderat auch mitgestimmt habe (per Handheben) – bei den Stadträten sowie bei der Bestätigung der Ausschüsse sowie ihren Mitgliedern.

Ich habe mich dann dazu entschlossen allen Stadträten „Vorschusslorbeeren“ zu geben da ich auch bei jeder Partei einzelne thematische Überschneidungen sehe – obwohl es eigentlich für das Abstimmungsergebnis egal gewesen wäre wie wir stimmen – da es ausreicht wenn der eigene Club für den eigenen Vorschlag ist. (naheliegend das der dafür ist)

Es stößt nun ein paar Mitgliedern sauer auf, dass ich auch Mario Eustacchio bestätigt habe ; da dieser für viele Dinge verantwortlich ist gegen die wir sind (Überwachung, Stadtwache uvm) – was wahrscheinlich auf viele Stadträte zutreffen könnte wenn man genauer schaut – was mich zu ein paar grundsätzlichen Fragen bringt.

Sind wir jetzt eine Partei welche gegen eine Person bzw. gegen die ganze Partei ist weil sie Themen unterstützen und verfolgen die wir nicht teilen?
Würden wir so eine Partei nie unterstützen? Aus Prinzip? Dann war es zu 100% ein Fehler Mario Eustacchio zu bestätigen – und ein paar andere Stadträte gehören dann wohl auch auf diese Liste!

Oder sind wir eine Partei die mit anderen gemeinsam an Lösungen arbeitet und versucht ihre Forderungen und Themen im Gemeinderat einzubringen. (Deshalb bin ich bei den Piraten)
Mehr Transparenz in den Gemeinderat und die Holding Graz zu bringen, open government data zu verstärken und Bürgern mehr Möglichkeiten der Mitbestimmung zu geben – unsere Themen gemeinsam mit anderen Parteien durchzusetzten – diese anderen Parteien werden wir nämlich brauchen – mit einer Stimme unter 48 kommt es sonst schwer zu einer Mehrheit. Ich bin der Meinung – diese Mehrheiten müssen wir uns suchen – egal wo!

Aus dieser Situation entstehen auch ein paar Fragen mit denen wir uns in nächster Zeit auseinandersetzen werden müssen.

Wollen wir mit Parteien nicht! zusammenarbeiten die Themen in ihrem Programm haben die wir nicht unterstützen auch wenn es andere Bereiche gibt wo sie „bei uns sind“?

update

Wollen wir nur über etwas im Gemeinderat abstimmen was auch „breit“ mit der Basis im liquid feedback abgestimmt worden ist? Bei allen anderen Punkten möge sich der Mandatar in Zukunft enthalten?

Zu diesen Fragen wird es sicher ein paar liquid feedback Umfragen und Abstimmungen geben – ein paar sind schon da
Sollen die Piraten in Zukunft mit anderen Parteien zusammenarbeiten?
Sollen sich die Piraten in Graz von der „Wahl“ des Mandatars distanzieren?

und sollten sich die Piraten dafür entscheiden nicht gemeinsam zusammen – dann ist wohl doch kein Update verfügbar.